Salzwahn

Jetzt ist er ja weg, der Schnee. Aber in den letzten Wochen konnte man es wieder beobachten: Schon bevor es schneit wird überall ein bisschen Salz verstreut. Dann schneit es mehr als gedacht oder erhofft, die unterste Schicht ist getaut, dann kommt Schneematsch und obendrauf liegt Schnee. Am besten zieht es dann noch an und alles friert. Wenn es nicht viel schneit passt alles, aber wenn es mehr ist als das Salz auftauen kann, kommt keiner und salzt nach – alles wird glatt.

Jedenfalls ist das Ergebnis eine glatte Straße, z.B. neulich die Miltenberger Umgehung und die Durchgangsstraßen, und natürlich dehnt sich das ganze auf alle umliegenden Straßen aus, wo gar nicht gesalzen wird, weil die Autos das verteilen.

Viel besser wäre es, “weiß zu räumen”, also nur den Schnee wegzuschieben, wenn es denn genug ist. Dann hätte man etwas Schneeglätte, aber dafür gibt es Winterreifen und mittlerweile sogar eine Winterreifenpflicht. So glatt wie in salzschlamm-vereisten Straßen wäre es normalerweise nicht.

P.S. das selbe Spiel kann man auch auf Gehwegen beobachten, nur dass es hier noch die Variante “Vorsicht! Rutschgefahr – Salzhaufen” gibt…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>